Essen Motor Show fährt erfolgreich ins Ziel

Das war ein würdiges Jubiläum: Mehr als 500 Aussteller und 356.500 Besucher feierten vom 1. bis 10. Dezember die 50. Essen Motor Show – trotz Wintereinbruchs am zweiten Wochenende. Es war bunt, voll und vielfältig in der Messe Essen. Aussteller und Fans zeigten sich mehr als zufrieden. Zahlreiche Automobilhersteller und Tuner nutzten das PS-Festival zur emotionalen Präsentation ihrer sportlichen Fahrzeuge, darunter viele Neuheiten und Premieren. Darüber hinaus begeisterten die Fans mehrere Sondershows anlässlich 50 Jahren Mercedes-AMG und 50 Jahren Super Sports Cars. Erhöhte Aufmerksamkeit ernteten auch die nachhaltig angetriebenen Fahrzeuge und Studien.

„Der positive Eindruck der 50. Essen Motor Show wird noch lange nachwirken. Wir haben eine tolle Resonanz erhalten, sowohl von Ausstellern als auch von Besuchern. Diesen Schwung nehmen wir mit“, fasst Messechef Oliver P. Kuhrt die gute Stimmung zusammen. Auch die Partner der Essen Motor Show begingen runde Jubiläen: Der ADAC ist seit 30 Jahren ideeller Träger des PS-Festivals, und der Verband der Automobil Tuner (VDAT) feierte auf der Messe seinen 30. Geburtstag. Aus dem Verband waren 51 Aussteller auf der Essen Motor Show vertreten – 15 Prozent mehr als der Durchschnitt in den vergangenen Jahren. Zu den bekannten Namen zählten unter anderem Abt, Brabus, G-Power und Techart.


continue reading "Essen Motor Show fährt erfolgreich ins Ziel"


Tags: , , , , , ,

AutoNews
10. Dezember 2017 KFZ World 0


Essen Motor Show startet von der Pole-Position in die 50. Runde

Licht aus, Spot an: Die Essen Motor Show sorgt vom 2. bis 10. Dezember
(1. Dezember: Preview Day) zum 50. Mal für Hochstimmung bei Autofans und Tunern. Was 1968 als „Internationale Sport- und Rennwagenausstellung Essen“ begann, ist heute das konkurrenzlose PS-Festival unter den Automobilmessen. Mehr als 500 Aussteller präsentieren in der Messe Essen ihre Neuheiten und Premieren. Mit dabei sind unter anderem die Ford-Werke, Lada, Peugeot, Porsche, Renault, Shelby, Skoda und VW Motorsport. Die japanischen Marken Lexus und Nissan sind über Handelspartner vertreten. Hinzu kommen die Mercedes FanWorld sowie die Reifenhersteller Continental, Hankook und Toyo Tires.

„Der wachsende Zuspruch der Industrie freut uns anlässlich des runden Jubiläums besonders. Die Hersteller schätzen die Essen Motor Show, weil sie ihre Marken dort besonders emotional präsentieren können“, erklärt Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, die Entwicklung von der Ausstellung zum PS-Festival. Für die Besucher ist die Essen Motor Show vor allem ein Erlebnis. Sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars sind die Säulen der automobilen Wunderwelt, die voraussichtlich deutlich über 300.000 Fans anlocken wird. Der ADAC sitzt seit 30 Jahren als ideeller Träger mit im Cockpit und präsentiert in Essen sein Motorsport- und Nachwuchsprogramm.


continue reading "Essen Motor Show startet von der Pole-Position in die 50. Runde"


Tags: , , , , ,

AutoNews
1. Dezember 2017 KFZ World 0


Essen Motor Show 2017 – Classic & Prestige Salon

Zum 50. Jubiläum der Essen Motor Show zeigt der Classic & Prestige Salon als Oldtimer-Messe und internationaler Klassiker-Handelsplatz eine besonders eindrucksvolle Sonderschau: ein Dutzend Super Sports Cars der letzten 50 Jahre.

· Das große Finale der Liebhaberfahrzeuge-Saison 2017 findet in Essen statt

· Adrenalin für Klassik-Enthusiasten: klassische Sport- und Rennsportfahrzeuge beim 36. Classic & Prestige Salon in der Essen Motor Show vom 1.* bis 10. Dezember 2017

· Spektakuläre Sonderschau: 50 Jahre Super Sports Cars

· Mehr als 250 auserlesene Oldtimer, Klassiker, Sammlerautos, Prestige-Automobile und Young Classics im Angebot international renommierter Händler

· 1. Dezember: Preview Day


continue reading "Essen Motor Show 2017 – Classic & Prestige Salon"


Tags: , , , ,

AutoNews
16. November 2017 KFZ World 0


Hamm erFahren startete am Sonntag zum zehnten Mal

Ob Luxuskarosse aus den 50ern oder das Alltagsauto aus den 70ern: Bei Hamm erFahren kamen Liebhaber alter Fahrzeuge wieder auf ihre Kosten. Am Sonntag, 27. August rollten die „alten Schätzchen“ bei der zehnten Auflage der Oldtimer Rallye „Hamm erFahren“ wieder durch Hamm und das angrenzende Umland. Und sie fahren dabei für den guten Zweck, denn die Reinerlöse fließen an den Förderverein Hospiz Hamm e.V..

Der bereits glänzende Chrom wurde liebevoll auch noch vom letzten Staubkorn befreit, bevor es hieß: Start frei für “Hamm erFahren“.

117 sehenswerte Autos und Motorräder gingen an den Start. „Die Startplätze waren in diesem Jahr noch früher als sonst ausgebucht. Schon unmittelbar nach dem Nennungsstart beim Oldtimer-Treffen Anfang April waren fast alle Plätze weg“, freuen sich die Organisatoren vom 1. Hammer Oldtimer-Register, Förderverein Hospiz Hamm e.V. und vom Stadtmarketing über die große Resonanz.

Die verkürzte Strecke für die Teilnehmer mit einem Auto, das vor 1946 zugelassen wurde, hat sich bewährt. Die Liebhaber der Fahrzeuge aus den Anfangsjahren der Automobilgeschichte hatten den Anstoß dazu gegeben und gleich neun Oldtimer werden in dieser Wertungsklasse zu bewundern sein.

Start und Ziel werden wieder im schönen Ambiente des Kurhausgartens sein. Von dort aus starteten die Teilnehmer ab 10:00 Uhr im Minutentakt auf die rund 140 Kilometer lange Strecke durch Hamm und die nähere Umgebung. Während der Fahrt mußten kleinere Aufgaben gelöst werden, die allerdings keine besonderen Vorkenntnisse erforderten. So mußten die Stummen Kontrollen in das Bordbuch eingetragen werden. An den Durchfahrtskontrollen erhielten die Teilnehmer entsprechende Stempel und wußsten, dass sie die richtige Strecke gefunden haben. Dazu kamen einige Wertungsprüfungen, die möglichst fehlerfrei zu absolviert waren. Der Erfolg von Hamm erFahren lag sicherlich auch an dem Engagement der fast 60 ehrenamtlichen Helfer. Sie sorgten an den verschiedenen Stationen dafür, dass die Oldtimer-Freunde einen entspannten Tag hatten und dass die Rallye reibungslos ablaufen konnte.

Sowohl am Start und im Ziel des Kurhausgartens als auch zur Mittagsrast auf dem Hof Drüggelte am Möhnesee waren sie besonders gefordert. An diesen Orten bot die interessante Mischung aus Autos der „Vorkriegs-Ära“ bis hin zu Fahrzeugen aus den 80er Jahren tolle Fotomotive und Anlass für „Benzin-Gespräche“. Vom Ford T-Modell aus dem Jahre 1915 bis hin zum ersten VW Golf reicht die Palette.

Die ersten Oldtimer kamen nach ihrer Nachmittagsetappe gegen 15 Uhr in den Kurhausgarten zurück und wurden mit Musik der Band KABELLOS im Ziel begrüßt. Mit Schlagern, Evergreens & Oldies oder Rock´n Roll sorgte die Band für Stimmung. „Selbstverständlich gibt es auch hier wieder Gutes für Glas und Gabel“, versprachen die Organisatoren. Die Gastronomie im Kurhaus wurde im Garten nachmittags auch in diesem Jahr wieder über den Rotary Club Hamm und Autohaus Potthoff organisiert. Somit gingen auch diese Erlöse an das Hospiz. Für Besucher, die mit ihrem Oldtimer anreisten, standen extra ausgewiesene Parkplätze am Theatersaal zur Verfügung.

Bisher konnten über die Oldtimer-Rallye der Hospizarbeit über 73.000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.hamm-erfahren.de.


Tags: ,

AutoNews
27. August 2017 KFZ World 0


Santa Fe Overloon 2017

Am Wochenende vom 19. und 20. August, ist 2017 war in den Wäldern rund um das Niederländische Kriegsmuseum Overloon wieder ein vollständiges und originales Militärlager. Es gabt Hunderte von Militärfahrzeugen wie para Roller, Motorräder, Jeeps, kleine und große Transportfahrzeuge der britischen, kanadischen und amerikanischen Militär, halb Spuren, kleine Kettenfahrzeuge und Panzer auf dem WW ii zu sehen.


continue reading "Santa Fe Overloon 2017"


Tags:

Oldtimertreffen
27. August 2017 KFZ World 0


Oldtimertreffen am Buschkamp an Pfingsten

Bilder vom Oldtimertreffen am Buschkamp an Pfingsten

Die Oldtimer-Ausfahrt in Bielefeld am Buschkamp am Pfingstmontag zieht immer Massen von Oldtimerliebhaber an. Wie auch in den vergangenen Jahren gab es hier am Buschkamp viel zu sehen. Gestartet wurde mit der Abnahme der Oldtimer Fahrzeuge. Hier wurden die Startnummern vergeben nachdem die Dokumente der Fahrzeuge geprüft worden waren.

Video mit allen Fahrzeugen bei der Ausfahrt

In der Zeit von 9:03 Uhr 11 Uhr sammelten sich die Teilnehmer auf dem Museumshof Senne. Los ging es um 12.31 Uhr. Hier startete dann der erste Oldtimer zu der Rundfahrt. Oldtimer und Fahrer wurden für jeden einzelnen Wagen vorgestellt. Ab 14:06 Uhr kamen die ersten Fahrzeuge wieder zurück auf das Gelände vom Oldtimertreffen am Buschkamp. Insgesamt waren 80 Fahrzeuge bei der Oldtimer Ausfahrt mit dabei. Die Ausfahrt dauerte etwa 1,5 Stunden. Die Oldtimer Show Karten durch Hillegossen, Oerlinghausen, Stukenbrock, Sende und Windelsbleiche.


Tags: ,

Oldtimertreffen
6. Juni 2017 KFZ World 0


29. TECHNO-CLASSICA ESSEN 2017

Sie ist uneinholbar die besucherstärkste Klassik-Weltmesse weltweit und DER Treffpunkt der internationalen Klassiker-Gemeinschaft: Mit über 185.000 Besuchern festigte die Techno-Classica Essen ihre Position als Nummer 1 der internationalen Klassiker-Messen. Und sie ist mit ihrem unübertroffen hohen Anteil verkaufter Oldtimer, Young-Classics, Liebhaber- und Sammler-Automobilen der bedeutendste Klassiker-Welthandelsplatz.

„Die Techno-Classica Essen ist für uns die wichtigste Klassiker-Messe.“ Otto Ferdinand Wachs, Chef der Autostadt in Wolfsburg, bringt es auf den Punkt: „Bei keiner anderen Automobilausstellung erreichen wir so viele Menschen mit Benzin im Blut wie in Essen.“ Mit Klassikern, die sie sonst eher unter Verschluss halten, faszinierten die 27 Klassik-Abteilungen der namhaftesten internationalen Autohersteller die Messe-Besucher, die aus mehr als 81 Nationen nach Essen strömten. Dabei schauten sie in den Rückspiegel – und auch nach vorne: Jaguar Land Rover beispielsweise offenbarte konkrete Pläne für eine neues Deutschland-Klassikzentrum der Briten – in Essen, der Messe-Hauptstadt der Oldtimer-Szene. Classic-Leiter Deutschland Till Beckmann: „Für diese Neuigkeit ist die Techno-Classica Essen das ideale Podium.“ Auch andere Hersteller wie Mercedes-Benz und BMW nutzten die Weltmesse zu einem Brückenschlag in die Moderne. Uwe Mertin, Chef von Opel Classic: „Nur wer die Geschichte kennt, kann die Zukunft erklären. Deshalb präsentierten wir den Insignia in Essen als Deutschland-Premiere zusammen mit Kapitän-, Admiral- und Diplomat-Klassikern vergangener Generationen.“

Die Rüsselsheimer hatten auch zur Sonderschau „Unter Strom – die Geschichte der Elektromobilität“ einen Ampera-e beigesteuert, der zusammen mit zwei Elektroautos von 1881 und 1915, einem Benziner von 1910 sowie
einem Dampfwagen von 1919 eine spannende Reise in die automobile Vergangenheit bot. Heiner Rössler, einer der Exponat-Leihgeber und Initiator des Automuseum Melle: „Ich war erstaunt, wie viele der Messebesucher wir mit diesem spannenden Thema erreichten.“

Heidi und Hudo: Dieses Duo steht exemplarisch für den Enthusiasmus und für das Engagement, das die Techno-Classica Essen von vielen anderen Veranstaltungen dieser Art abhebt: Sie ist die Weltmesse der Automobil-Leidenschaft. Und sie bringt selbst Prominente dazu, mehr als nur einen Tag in ihrem prallgefülltem Terminkalender freizuschaufeln. „Drei Tage fröne ich auf der Techno-Classica mal wieder so richtig meinem Lieblings-Hobby“, gestand Fernsehkoch Horst Lichter. Und auch Rock-Legende und Oldtimer-Enthusiast Peter Kraus genoss die Techno-Classica. Nicht nur er als Stammgast der Leitmesse entdeckte in Essen wieder viele außergewöhnliche Raritäten. Die internationale Jury des Concours d‘Elégance hatte dieses Jahr wieder die Qual der Wahl unter unzähligen herausragenden Fahrzeugen. Sie vergab insgesamt 33 Auszeichnungen – der Titel des Best of Show ging an einen traumhaft schönen Alfa Romeo 3000 Superflow IV mit Pininfarina-Karosserie aus dem Jahr 1960.

Der Wagen kam eigens aus England nach Essen – einer von rund 2.700 Klassikern, die zum Verkauf standen und die Messe zum weltgrößten Klassiker-Handelshaus machen. Auch hier zeigte sich die Techno-Classica als Trend-Barometer. Experten hatten zuvor konstatiert, dass sich der Markt für Sammlerautomobile nach einer hektischen Hausse der letzten vier bis fünf Jahre auf Talfahrt befände. Dennoch berichten die Profi-Händler wie Eberhard Thiesen von sehr guten Verkaufsergebnissen. Und Bernhard Kerkloh, Chef von Movendi in Düsseldorf, strafte diejenigen Lügen, die vor der Messe einen Einbruch des Klassiker-Markts erwarteten: „Wie in den Jahren zuvor haben wir neun Autos verkauft.“ Der Markt, so die allgemeine Erkenntnis hat sich
Die Rüsselsheimer hatten auch zur Sonderschau „Unter Strom – die Geschichte der Elektromobilität“ einen Ampera-e beigesteuert, der zusammen mit zwei Elektroautos von 1881 und 1915, einem Benziner von 1910 sowie einem Dampfwagen von 1919 eine spannende Reise in die automobile Vergangenheit bot. Heiner Rössler, einer der Exponat-Leihgeber und Initiator des Automuseum Melle: „Ich war erstaunt, wie viele der Messebesucher wir mit diesem spannenden Thema erreichten.“

Ohnehin erwies sich das erweiterte Sonderschau-Programm des Messe-Veranstalters S.I.H.A. als Volltreffer: Sieben Formel-1-Siegerwagen und ein Rennsportwagen der Grand Prix-Rennen in Monte Carlo von 1952 bis ins Jahr 1960 vom „Monaco Grand Prix – The Golden Fifties“ versetzte Experten und Laien gleichermaßen in Erstaunen. Star der Super-Schau war der Maserati 250 F von 1957 – über 20 Jahre war Juan Manuel Fangios Siegerwagen öffentlich nicht zu sehen. Die dritte Sonderschau bestritt eine ebenso tapfere wie unerschrockene Frau: Heidi Hetzer, Urgestein der Klassik-Szene, war kurz vor der Techno-Classica Essen von einer 960 Tage währenden Weltumrundung mit ihrem Hudson Eight von 1927 nach Deutschland zurückgekehrt. Den Messe-Besuchern erzählte die knapp 80-Jährige Berlinerin live vor ihrem noch staubigen „Hudo“ von ihrer Reise.
wieder beruhigt und ist wieder berechenbarer geworden. Marius Brune, Geschäftsführer des Marktbeobachters Classic Data, konstatiert: „Gute Klassiker mit nachvollziehbarer Historie erzielen nach wie vor gute Preise.“ Zwei Beispiele verdeutlichen die Rolle der Techno-Classica als verkaufsstärkste Klassiker-Messe: Ein Fiat 8V als von Vignale karossiertes Einzelstück von 1953 brachte einen Preis im Millionen-Bereich, ebenso wie ein Bugatti 57 SC mit Gangloff-Karosserie von 1938. Ein BMW Z1 Alpina Youngtimer wurde bereits in der ersten Stunde nach Messe-Eröffnung für sagenhafte 165.000 Euro verkauft. Auch bei Gebrauchs-Klassikern in der Preislage bis 100.000 Euro hingen zum Messe-Ende auffällig viele „Verkauft“- Schilder. „Nach unseren Schätzungen fanden bei der Techno-Classica Essen mehr als 40 Prozent der angebotenen Sammlerfahrzeuge neue Besitzer“, sagt Stefan P. Eck von der S.I.H.A.

Doch es sind nicht nur die Sammler-Fahrzeuge, die die „Weltmesse für Oldtimer, Classic- & Prestige-Automobile, Motorsport, Motorräder, Ersatzteile, Restaurierung und Welt-Clubtreff“ so einzigartig machen. Ob Modellautos, Kunst, Auto-Literatur, Klassik-Dienstleistungen oder Ersatzteile: in Essen wurde jeder Besucher fündig. So fand ein Enthusiast aus Israel endlich den langgesuchten Ersatz für die zerbrochene Glasabdeckung des Kühlfachs der hinteren Mittelarmlehne seines Mercedes 560 S Coupés.

Es ist das Herzblut für Oldtimer und Autohistorie, mit der Aussteller wie Besucher die Techno-Classica Essen zur Nummer 1 machen. Beispielhaft dafür stehen auch die rund 200 ehrenamtlich betreuten Clubstände, die sich und ihr Engagement in Essen präsentierten. Ihr Engagement erkennt die S.I.H.A. als Veranstalter alljährlich mit Preisen für die fantasievollsten Präsentationen an. 2017 konnten die Oldtimer Freunde Dortmund den ersten Platz und damit eine erkleckliche Summe für die Clubkasse einheimsen – mit einer originellen Szene unter dem zweideutig-augenzwinkernden Motto „Chateau Suff“. Das große Engagement der Clubs hat einen Grund „Auf keiner anderen Messe erreichen wir ein so internationales Publikum wie in Essen“, so Dr. Martin Röder, Vorstandsmitglied der Mercedes-Benz Interessengemeinschaft. Er bringt die Rolle der Techno-Classica Essen für alle Klassiker-Enthusiasten auf einen kurzen Nenner: „Man trifft sich in Essen – und gehört dazu.“


Tags: , , , , ,

Oldtimertreffen
10. April 2017 KFZ World 0