Motorräder Dortmund | Trend zu l25ern und Retro-Design

Motorräder und Roller sind gefragt. Das zeigt die aktuelle Zulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamtes. 2016 stieg die Zahl neu zugelassener Zweiräder um stolze 14,8 Prozent auf 172.846 Fahrzeuge. Das sind 22.000 Zweiräder mehr als im Vorjahr. Darunter waren 117.587 Motorräder über 125 cm‘, 15 Prozent mehr als 2015.
Allerdings kommt in diesem Jahr der Sondereffekt durch strengere technische Vorschriften hinzu, die neue Euro 4-Norm. Vor deren Einführung ab Januar 2017 haben einige Hersteller noch Lagerfahrzeuge angemeldet. Als Tageszulassungen werden sie im Frühjahr noch vermarktet. Selbst wenn man diesen Effekt ausklammert und die Zahlen über das gesamte Vorjahr betrachtet, ergibt sich eine deutliche Steigerung der Verkäufe.

Das gilt noch stärker für 125er: Die Leichtkrafträder zeigen seit Einführung der 3. EU-Führerscheinrichtlinie im Januar 2013 dauerhafte Zuwächse. So gab es 2016 mit 24.027 Fahrzeugen 23,8 Prozent mehr Neuzulassungen als im Vorjahr. Der Trend, dass junge Menschen zwischen 16 und 18 Jahren immer häufiger motorisierte Zweiräder nutzen, setzt sich also weiter fort. Ebenfalls einen Zuwachs gab es bei Kraftrollern mit 12.542 Neuzulassungen (+ 7,82 %) und Leichtkraftrollern bis 125 Kubikzentimetern Hubraum mit 18.690 Neuzulassungen (+ 8,19 %).

Video von der Motorradmesse

Auf der Dortmunder Motorradmesse sind noch bis Sonntag, dem 5. März die neuesten Roller, 125er und Big Bikes zu sehen. 470 Aussteller aus aller Welt zeigen dort in fünf Messehallen, was die Zweirad-Branche an Neuheiten bei Maschinen, Bekleidung, Zubehör sowie Veranstaltungen und Serviceangeboten bereit hält. Dazu sorgt ein abwechslungsreiches Showprogramm in den Hallen und im Freigelände für abwechslungsreiche Unterhaltung.

Einen überraschenden Wechsel gibt es beim Marktführer. Der japanische Hersteller Yamaha liegt mit 24.303 Maschinen und 14,06 Prozent Marktanteil knapp vor BMW, deren 23.987 Zulassungen knapp unter dem Vorjahres-Ergebnis blieben. Allerdings liegt BMW bei den Maschinen über 125 Kubikzentimetern Hubraum unangefochten auf Platz 1 der Statistik, während Yamaha von den Absatzerfolgen bei 125er-Motorrädern profitiert, die gerade bei Jugendlichen gefragt sind. Honda mit 20.113 Maschinen, KTM mit 17.458 Zulassungen und Harley-Davidson mit 13.096 Bikes folgen vor dem Rollerspezialisten Piaggio mit der Marke Vespa sowie Kawasaki, Suzuki, Ducati und Triumph.

Bei den Leichtkrafträdern erreicht Yamaha 32,2 Prozent Marktanteil, gefolgt von KTM mit 18,7 Prozent und Honda mit 16,4 Prozent. Piaggio führt bei den großen Rollern mit 55 Prozent Marktanteil, bei den Leichtkraftrollern sind es immerhin noch 25,3 Prozent, während die zahlreichen Wettbewerber unter zehn Prozent bleiben.
Meistverkauftes Motorrad bleibt die R 1200 GS mit 6932 Verkäufen vor Yamahas MT-07 und der Kawasaki ER-6n. Die Honda Africa Twin liegt auf Platz 5 vor der KTM 690 SMC. Die erste Harley-Davidson, die Softtail Slim, liegt auf Platz 9 der Zulassungsstatistik. Ducati konnte von der Scrambler-Baureihe 1.598 Maschinen verkaufen und erreicht damit den 11.Platz der meistverkauften Motorräder.

Motorräder Dortmund | Motorräder, Pferdesport und Fußball – Zweiradparkplatz kostenlos

Motorräder Dortmund

Wenn die Dortmunder Motorradmesse ihre Tore öffnet, ergeben sich für die Besucher einige Umstellungen. Das Dortmunder Messegelände wird ausgebaut. Wegen der dadurch bedingten Einschränkungen erfolgt der Eintritt in die fünf Messehallen vor allem über den provisorischen Eingang Nord. Dieser liegt neben der Fußgängerbrücke an der B 1 und ist gut ausgeschildert.

Den direkten Zugang zur Halle 3 B, in der große Hersteller wie Ducati, Honda, Triumph und Suzuki ihre Stände haben, ist über einen eigenen Eingang ebenfalls möglich. Dieser liegt am Fußweg zum Stadion auf der östlichen Seite. Wie gewohnt gibt es noch den Eingang West mit direktem Zugang zu den Hallen 6 und 7.
Wer am Samstag mit dem Auto zur Messe will sollte früh anreisen. Zwar werden für die Besucher der Motorradmesse über 1000 Parkplätze mehr bereit gehalten als im Vorjahr. Wegen eines Heimspiels von Borussia Dortmund wird es im Laufe des Samstags rund um die Westfalenhallen dennoch eng. 81.000 Fußballfans, rund 40.000 Motorradinteressierte und ein intemationales Reitturnier machen den 4. März am Veranstaltungszentrum der Dortmunder VVestfalenhallen wohl zum geschäftigsten Tag des Jahres. Um 9 Uhr öffnet die MOTORRÄDER, 15.30 Uhr ist Anpfiff des Bundesliga-Spieles.

Unter Zweiradmessen.de und auf der Webseite der Westfalenhalle gibt es Parkhinweise. Park&Ride-Plätze und die Parkhäuser der Dortmunder Innenstadt sind mit S-Bahn und Straßenbahnen gut erreichbar.

Video zur Dortmunder Motorradmesse

Beachten sollte man auch das Samstags-Parkverbot in der Strobelallee unmittelbar vor dem BVB-Stadion. Falschparker werden dort aus Sicherheitsgründen auch abgeschleppt.

An den beiden Wochentagen und am Sonntag gibt es voraussichtlich keine Parkprobleme. Die Motorradmesse ist an allen vier Tagen bis 18 Uhr geöffnet, ab 16 Uhr gibt es eine verbilligte Abendkarte. Und wer mit dem Zweirad anreist, kann an allen Messetagen direkt auf dem kostenlosen Motorradparkplatz an der B 1 parken. Im Vorverkauf können Karten unter www.zweiradmessen.de online gebucht werden.

Supercross 2017 Deutschland

Supercross Dortmund 2017 vom ADAC

Der Startschuss zum 34. ADAC Supercross Dortmund ist gefallen. Im Anschluss an einige Testrunden auf dem diesjährigen Rennkurs stellte sich eine Reihe von Piloten im Rahmen der Auftakt-Pressekonferenz den Fragen der Medienvertreter. Einhelliger Tenor: Die Vorfreude auf den Mega-Event in den Westfalenhallen Dortmund ist riesig. Die Supercross-Rennfahrer und Freestyle-Asse sind hochmotivert, den Zuschauern ein unvergessliches Erlebnis zu bereiten. Mit Dennis Ullrich (KTM Sarholz) und Nick Thury (Team GST Berlin) sind in Dortmund zwei hoffnungsvolle und vor allem schnelle deutsche Piloten in der Königsklasse SX1 am Start. Beide haben in Dortmund schon persönliche Höhepunkte erlebt – und möchten diese nochmal toppen.

Ullrich feiert in Dortmund sein SX-Comeback

Der Deutsche Cross-Superstar, der in diesem Jahr zum dritten Mal in der Outdoor-Saison das ADAC MX Masters für sich entscheiden konnte, tritt 2016/2017 ausschließlich in Dortmund zum Supercross an. „Ich fahre sehr gerne in Dortmund“, sagt er. „Die Veranstaltung ist etwas ganz Besonderes, und daher musste ich nicht lange überlegen, als mein Teamchef mir vorschlug, hier an den Start zu gehen. An meinen Tagessieg am Samstagabend 2013 vor ausverkauftem Haus erinnere ich mich immer gerne zurück.“

Auch Thury wurde in den vergangenen Jahren von den Fans frenetisch angefeuert

„Ich habe mich sehr gewissenhaft vorbereitet“, sagt er. „Die Strecke gefällt mir nach den ersten Metern ausgesprochen gut. Mein Ziel ist es, den Kopf zuhause zu lassen und einfach Spaß zu haben. Wenn mir das gelingt, ist sicher auch mit mir zu rechnen.“

Der US-Amerikaner Jesse Wentland (stielergruppe.mx Johannes-Bikes Suzuki) steht vor dem Abschluss seiner ersten kompletten Saison im ADAC SX Cup

Nach den drei Events in Stuttgart, München und Chemnitz ist die Vorfreude auf das Finale in Dortmund groß. „Die Strecken hier in Deutschland sind kein Vergleich zu den Kursen in meiner Heimat“, so Wentland. „Es ist alles viel kompakter. Das kommt mir persönlich sehr entgegen, ich mag enge Kurse. Zudem sind die Rennen viel intensiver – die Zuschauer sind extrem nahe am Geschehen. Ich will zum Abschluss der SX-Saison einen Podestplatz einfahren.“

Die SX2-Klasse war auf der Pressekonferenz gleich durch drei Fahrer aus Nordrhein-Westfalen vertreten

Zwei von ihnen, Fabian Romero (Sturm Racing Team) und Stefo Stefanidis (Team DIGA-Procross), verletzten sich in München. Beide sind nach einer kurzen und intensiven Vorbereitung jedoch in Dortmund wieder mit von der Partie. „Die Competition in der SX2-Klasse ist enorm“, gesteht Romero. Mehr als 30 Fahrer sind in der SX2-Kategorie gemeldet, nur jeweils zwölf von ihnen schaffen an jedem der drei Tage den Sprung in die beiden Finalläufe. „Ich hoffe, dass wir drei NRWler es in die Abendveranstaltungen schaffen – das wäre für und die vielen Fans in Dortmund eine großartige Sache.“

In der SX3-Kategorie greift Carl Ostermann (KTM FOX SX Racing) nach den Sternen

Nach zwei von drei Veranstaltungen rangiert der zwölfjährige Bonner auf Platz zwei in seiner Klasse. „Der Rückstand auf Tabellenführer Justin Trache ist mit 16 Punkten groß, trotzdem ist für mich noch alles drin“, sagt Ostermann. Dass er in Dortmund bestens zurechtkommt, hat Ostermann in den vergangenen Jahren eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Vier Jahre in Folge dominierte er jeweils alle Rennen in der SX4-Klasse.

Eine Legende unter den Freestyle-Piloten gibt 2017 seine Premiere beim ADAC Supercross Dortmund: Nate Adams

Trotzdem ist Dortmund für ihn nicht gänzlich neu – er hat sich vorbereitet: „Ich habe im Internet gesehen, dass Dortmund schon vor 25 Jahren so etwas wie Freestyle im Programm hatte“, berichtet er. Moderator Tommy Deitenbach erinnert sich an diese Zeit noch sehr gut: „Beim sogenannten Superjump haben Jungs wie Colin Dugmore den Fans schon damals mächtig eingeheizt.“ Adams versprach seinerseits, alles für eine gute Show zu geben: „Viele tolle FMX-Freunde sind hier mit dabei – da wird es für uns nicht schwer werden, den Fans eine fantastische Show zu bieten. Versprochen.“ Einer der besagten Freunde ist der dreifache FMX-Weltmeister Maikel Melero. Der Spanier war bereits 2016 in der Ruhr-Metropole am Start. „Ich bin zu Beginn meiner Karriere einmal zusammen mit Nate bei einem Event am Start gewesen“, sagt er. „Danach habe ich seine Karriere sehr genau verfolgt und bin sehr stolz, nun gemeinsam mit ihm eine Show zu bestreiten. Das wird für mich ein sensationelles Erlebnis.“

Für Freitag und Sonntag des 34. ADAC Supercross Dortmund sind noch Tickets an der Abendkasse zu haben. Der Samstagabend ist – wie auch in den Jahren zuvor – bereits seit Anfang Dezember restlos ausverkauft.

Teilnehmerliste des 34. ADAC Supercross Dortmund

Bild: ADAC

Die vorläufige Teilnehmerliste des 34. ADAC Supercross Dortmund vom 13. bis 15. Januar 2017 hält einige Überraschungen bereit. In den Klassen SX1 bis SX4 gehen mehr als 80 Piloten an den Start. Zu den Piloten, die in der Wintersaison 2016/2017 ausschließlich in Dortmund mit von der Partie sind, zählen die beiden Franzosen Grégory Aranda und Valentin Teillet (beide Sturm Racing Team). Während erstgenannter in den vergangenen Jahren mit drei Cup-Siegen in Folge zum absoluten Top-Star der Szene avancierte, tritt sein Landsmann Teillet zur Wiederholung seines Triumphs 2016 an und möchte sich erneut den Titel ‚König von Dortmund’ holen. Als Führender des ADAC SX-Cups kommt der US-Amerikaner Nicholas Schmidt in die Ruhr-Metropole.

Sein Supercross-Comeback feiert Dennis Ullrich (KTM Sarholz). Der 23-Jährige war 2013 der letzte Pilot aus Deutschland, der einen Tagessieg in Dortmund erringen konnte. An diesen Erfolg erinnert er sich noch heute gerne zurück: „In den letzten Runden war der Jubel der Fans so laut, dass ich mein eigenes Motorrad kaum noch hören konnte. Das war eine Extra-Portion Motivation.“ Neben Ullrich sind zwei weitere deutsche Piloten in der Klasse SX1 am Start: Dominique Thury (Team GST Berlin) – aktuell Sechstplatzierter im ADAC SX-Cup – und Kai Haase (stielergruppe.mx Johannes-Bikes Suzuki). Letzterer wechselte in der Wintersaison 2016/2017 aus dem Freestyle-Lager zurück in den Rennzirkus.

Deutsch ist auch die Amtssprache Nummer eins in der Nachwuchsklasse SX2. Stephan Büttner (MONSTER ENERGY KAWASAKI ELF Team Pfeil) führt die Cup-Wertung nach drei Veranstaltungen an und hegt gute Aussichten, in Dortmund den Titel perfekt zu machen. „Ich habe auf jeden Fall einen ordentlichen Vorsprung und werde alles versuchen, das Ding Anfang Januar nach Hause zu fahren“, sagt Büttner.

Vorläufige Teilnehmerliste SX1
1 Grégory Aranda (FRA) Sturm Racing Team
19 Loic Rombaut (FRA) HFour-Caluori Racing Team by Energybody
21 Nil Arcarons (ESP) MPS Husqvarna Racing
22 Khoun-Sith Vongsana (USA) MONSTER ENERGY KAWASAKI ELF Team Pfeil
32 Marcus Lee Soper (GBR) Team Twenty Suspension
36 Matheo Bonini (ITA) STC Racing
39 Niclas Hallafors (SWE) STC Racing
53 Cole Martinez (CAN) Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base
62 Jesse Wentland (USA) stielergruppe.mx Johannes-Bikes Suzuki
64 Dominique Thury (GER) Team GST Berlin
69 Carlos Macanas  (ESP) Team Twenty Suspension
75 Nicholas Schmidt (USA) Sturm Racing Team
92 Steve Mages (USA) Meyer Racing Team
98 Austin Politelli (USA) Meyer Racing Team
99 Paul Coates (GBR) MONSTER ENERGY KAWASAKI ELF Team Pfeil
134 Filip Neugebauer (CZE) MONSTER ENERGY KAWASAKI ELF Team Pfeil
149 Dennis Ulrich (GER) KTM Sarholz
211 Suilivan Jaulin (FRA) KTM-Kosak Racing
221 Kevin Ballanger (FRA) KMP-Honda-Repsol-Racing-Team
225 Charles LeFrancois (FRA) Team Twenty Suspension
374 Cody Gilmore (USA) KMP-Honda-Repsol-Racing-Team
511 Steven Clarke (GBR) MPS Husqvarna Racing
555 Simon Mallet (FRA) Meyer Racing Team
644 Nic Kouvenberg (NED) Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base
727 Boris Maillard (FRA) Team DIGA-Procross
737 Valentin Teillet (FRA) Sturm Racing Team
810 Kai Haase (GER) stielergruppe.mx Johannes-Bikes Suzuki
817 Jason Clermont (FRA) HFour-Caluori Racing Team by Energybody
926 Kaven Benoit (CAN) KTM Sarholz
941 Jeffrey Meurs (NED) STC Racing
952 Ludovic Macler (FRA) Suzuki Schill by MJ Sport

Vorläufige Teilnehmerliste SX2
13 Nolan Cordens (BEL) STC Racing
32 Alex Andreis (ITA) MONTEC-NILS-SUICIDE
33 Gradie Featherstone (GBR) Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base
37 Johannes Klein (AUT) Sturm Racing Team
51 Adrien Malaval (FRA) Team DIGA-Procross
60 Nico Koch (GER) KTM Theiner Kyffindoor MX
97 Robin Birkenfeld (GER) Next Racing
100 Stephan Büttner (GER) MONSTER ENERGY KAWASAKI ELF Team Pfeil
103 Dan Houzet (FRA) KTM Sarholz
154 Dani de Vries (NED) STC Racing
198 Julian Judina (AUT) MONTEC-NILS-SUICIDE
201 Stefo Stefanidis (GER) Team DIGA-Procross
259 Julien Lebeau (FRA) MONSTER ENERGY KAWASAKI ELF Team Pfeil
329 Luca Nijenhuis (NED) MONSTER ENERGY KAWASAKI ELF Team Pfeil
371 Joel Anton Costas (ESP) KMP-Honda-Repsol-Racing-Team
412 Frederik Goul Jensen (DEN) Team Twenty Suspension
472 Glen Meier (DEN) KTM-Kosak Racing
491 Paul Haberland (GER) stielergruppe.mx Johannes-Bikes Suzuki
503 Oliver Kaas (GER) Meyer Racing Team
531 Florian Hellrigl (AUT) HELLs.de
601 Frederik Hojris (DEN) MPS Husqvarna Racing
626 Sanid Hasanic (FRA) Suzuki Schill by MJ Sport
784 Lorenzo Camporese (ITA) KMP-Honda-Repsol-Racing-Team
847 Fabian Romero (GER) Sturm Racing Team
851 Clément Briatte (FRA) HFour-Caluori Racing Team by Energybody
872 Lukas Imbert (FRA) KTM Theiner Kyffindoor MX
888 Nicolas Barcelo (FRA) MONSTER ENERGY KAWASAKI ELF Team Pfeil
949 Alessandro Contessi (SUI) HFour-Caluori Racing Team by Energybody
957 Nico Seiler (SUI) STC Racing
981 Wesley Mars (NED) Suzuki Schill by MJ Sport

Vorläufige Teilnehmerliste SX3
10 Carl Ostermann (GER) MAOAM Racing
44 Luca Pfalz (GER) STC Racing
90 Justin Trache (GER) STC Racing
100 Noah Ludwig (GER) KTM Theiner Kyffindoor MX
136 Luca Harms (GER) HFour-Caluori Racing Team by Energybody
181 Roel van Ham (GER) Shop – Vorrink
205 Luca Bürger (GER) ADAC Westfalen e.V.
226 John-Pascal Gieler (GER) Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base
252 Paul Bloy (GER) Team Motorrad Waldmann
281 Leon Sievert (GER) ADAC Westfalen e.V.
436 Marvin Müller (GER) Ravenol TM Team Gena
532 Constantin Piller (GER) KTM-Kosak Racing
543 Nick Domann (GER) FALCON Motorsports

Vorläufige Teilnehmerliste SX4
17 Jan Schulte (GER)
71 Morris Molitor (GER)
155 Troy Verburgh (BEL)
214 Fynn Henryk Schäfer  (GER)
215 Len Knur (GER)
400 Matthäus Baak (GER)
494 Benedikt Romankiewitz (GER)
511 Luke Schäfer (GER)
687 Finn Roßbroich (GER)
706 Fynn Luca Hommerich (GER)

CUSTOMBIKE SHOW 2016 mit Video

CUSTOMBIKE SHOW 2016, das ist die weltweit größte Messe für umgebaute Motorräder. In nackten Zahlen drückt sich das so aus: Drei Messetage, vier Messehallen, 300 Aussteller, aber vor allem über 800 radikal umgebaute Motorräder aller Kategorien.

Egal ob Amateure oder Profis, und egal aus welchem Land, sie alle kommen am ersten Dezemberwochenende auf der CUSTOMBIKE-SHOW in Bad Salzuflen zusammen, um sich zu messen, zu vergleichen oder einfach nur um der Konkurrenz und den über 30000 Besuchern ihre neuesten Kreationen zu präsentieren.

Gleichzeitig ist die Messe ein Pulsmesser für die Umbautrends der bunten und lebendigen Custombike-Szene sowie Saisonabschluss und Gelegenheit für Aussteller, Teilnehmer und Besucher, Anregungen und Ideen für künftige oder bereits laufende Projekte zu sammeln.

Video von der CUSTOMBIKE SHOW 2016

Die CUSTOMBIKE-SHOW ist und bleibt ein absolutes Erlebnis für Motorradenthusiasten und Liebhaber umgebauter Motorräder. Das Interesse an dieser einzigartigen Messe wächst kontinuierlich. Es gibt nichts Vergleichbares.

Bilder von der CUSTOMBIKE SHOW 2016

CUSTOMBIKE SHOW 2016

 

Essen Motor Show 2016 hat begonnen

Essen Motor Show 2016

Essen Motor Show 2016 – Europas führende Messe für sportliche Fahrzeuge

Über 500 Aussteller begeistern auf der Essen Motor Show die Fans PS-Festival in der Metropole Ruhr mit zahlreichen Automobilherstellern Bühne frei für die automobile Leidenschaft: Die Essen Motor Show versammelt vom 26. November bis zum 4. Dezember (25. November: Preview Day) über 500 Aussteller rund um sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars in der Messe Essen. Die Euphorie der mehr als 300.000 erwarteten Besucher befeuern in diesem Jahr auch die Automobilhersteller auf dem PS-Festival: Abarth, BMW, Ford, Peugeot, Porsche Motorsport, Renault Sport Deutschland und Skoda präsentieren sich mit Neuheiten und Premieren. Ideeller Träger der Automobilmesse ist der ADAC, der in Essen sein Motorsportprogramm vorstellt.

Video Impressionen zur Essen Motor Show 2016

Hochwertig veredelte Fahrzeuge erwarten die Fans der Essen Motor Show unter anderem bei Abt Sportsline, AC Schnitzer, Brabus, Lorinser, Startech und Techart Automobildesign. Hinzu kommen die Reifenhersteller Continental, Hankook und Toyo Tires. Als besonderes Highlight präsentiert die Initiative „Tune it! Safe!“ am ersten Messetag gemeinsam mit dem Verband der Automobil Tuner und weiteren Partnern ihr neues Kampagnenfahrzeug: traditionell ein Sportwagen in Polizeioptik. Auch angesagte junge Tuning-Schmieden wie JP Performance, Liberty Walk, Sidney Industries und Simon Motorsport gehören zum line-up der diesjährigen Show.

Automobile Träume: 70 Jahre Ferrari und 40 Jahre VW Golf GTI

Das Rahmenprogramm der Essen Motor Show 2016 hat es 2016 in sich: Anlässlich des bevorstehenden 70jährigen Firmenjubiläums von Ferrari zeigt die Messe Essen in Halle 3 eine Sondershow mit 15 Sportwagen, Formel-1-Fahrzeugen und Vorgängermodellen der Marke aus Maranello. Die Bandbreite reicht vom Alfa Romeo 8C 1750 aus dem Jahr 1931 bis zu aktuellen Ferrari-Serien-Modellen. Weitere klassische Fahrzeuge mit dem Cavallino rampante erwarten die Besucher unter dem Titel „Jubilee Preview: 70 Jahre Ferrari History + Motor Sport 1947 – 2017“ im Classic & Prestige Salon des Veranstalters S.I.H.A. in Halle 1. Jubiläum feiert in diesem Jahr auch VW mit dem Golf GTI – seit 40 Jahren begeistert die Ikone unter den Kompaktsportwagen ihre Fans. Aus diesem Anlass widmet die Essen Motor Show dem sportlichen Klassiker eine eigene Ausstellung.

Video Impressionen zur Essen Motor Show 2016 Teil 2

Ein weiteres Highlight bilden die Designstudien in Halle 3 mit Concept Cars, Prototypen und Studien bekannter Automobil-Designer. Im Scheinwerferlicht steht unter anderem der Speedback GT von David Brown Automotive. Der elegante Sportwagen lässt die 1960er-Jahre wieder aufleben und erinnert an James Bonds berühmten Aston Martin DB5. Außerdem erwartet die Besucher mit dem Parcour von Italdesign ein Concept Car mit Kameras statt Außenspiegeln und einer Glashaube, die freie Sicht auf den Motor gewährt. Die Glashaube hat sich der Neuseeländer Gordon Tronson gespart: Sein Pickup der Marke Eigenbau hat vier Motoren auf der offenen Ladefläche, die 4.000 PS leisten – Besucher finden das kuriose Gefährt neben weiteren Crazy Cars in Halle 10 der Messe Essen.

Mitmachen und erleben: DMAX-Motorsportarena und tuningXperience

Die Essen Motor Show ist eine Show zum Mitmachen und Erleben. In der DMAX-Motorsportarena steht rund um die Uhr Liveaction auf dem Programm inklusive Driftfahrten für die Fans. Die werden auf der Essen Motor Show nicht nur bei den großen Herstellern und Tunern fündig: Längst hat sich die tuningXperience vom Geheimtipp zum Szene-Blockbuster entwickelt. Rund 200 anspruchsvoll getunte Fahrzeuge aus ganz Europa umfasst die Sondershow in den Hallen 1A und 12, so viele wie noch nie. Besonders beliebt bei den Tunern sind Breitbauten sowie Youngtimer und Klassiker – beispielsweise ein Porsche 964 mit Bodykit von Rauh Welt Begriff (RWB) und ein VW Käfer Cabriolet.

Und das ist längst nicht alles: Oldtimerfreunde und solche, die es werden wollen, erleben im Classic & Prestige Salon in Halle 1 die Faszination klassischer Fahrzeuge. In entspannter und stilvoller Atmosphäre stehen dort mehr als 250 auserlesene Automobile zum Verkauf. Das umfassende Angebot der über 25 renommierten internationalen Händler umfasst Oldtimer, Young Classics, Historik-Motorsport sowie Classic- und Prestigeautomobile – vom exklusiven Sportwagen bis zur gut erhaltenen Kompaktklasse. Nach diesem Abstecher in die Welt der klassischen Eleganz erwarten die Fans in den übrigen Hallen beispielsweise noch Car Media World, DTM World und Hot Rods – uropas führende Messe für sportliche Fahrzeuge lässt keine Wünsche offen.

Ford GT (Motorsport) feierte deutsche Messepremiere

Ford GT, Premiere auf der Essen Motor Show mit Jean Pierre Kraemer

Ford GT Messepremiere

Die Essen Motor Show ist gestartet. Am Preview Day der Essen Motor Show stand ein besonderes Fahrzeug im Rampenlicht: Der Ford GT (Motorsport) feierte seine deutsche Messepremiere und sorgte für eine gehörige Portion Medien-Aufmerksamkeit. Noch bis zum 4. Dezember versammelt die Essen Motor Show über 500 Aussteller rund um sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars in der Messe Essen.

Video von der Ford GT Messepremiere auf der Essen Motor Show