Essen Motor Show 50 Jahre Mercedes-AMG

Essen Motor Show feiert 50 Jahre Mercedes-AMG

50 Jahre AMG lautet der Titel einer exklusiven Sondershow auf der 50. Essen Motor Show vom 2. bis 10. Dezember (Preview Day: 1. Dezember) in der Messe Essen. Mehrere hochklassige Fahrzeuge veranschaulichen in Halle 3 die Geschichte der Sportwagenmarke von Mercedes-Benz. 1967 gründeten Hans Werner Aufrecht und Erhard Melcher AMG als Ingenieurbüro zur Konstruktion und Entwicklung von Rennmotoren. Heute gilt die Marke als Synonym für hochwertige sportliche Straßenfahrzeuge und Erfolge im Motorsport. Zwei AMG-Autos stehen im Mittelpunkt der Sondershow auf dem Essener PS-Festival: der 300 SEL 6.8 aus dem Jahr 1971 und der aktuelle Mercedes-AMG GT3.

Im Jahr 1971 landete AMG mit der Luxuslimousine 300 SEL einen besonderen Coup, der die Firma weltberühmt machte. Beim 24-Stunden-Rennen in Spa belegte das 1,6 Tonnen schwere, rotlackierte Gefährt mit Clemens Schickentanz und Hans Heyer den zweiten Platz auf der Berg- und Tal-Bahn in den Ardennen. AMG hatte die Leistung des Motors von 250 auf 420 PS gesteigert, was eine Höchstgeschwindigkeit von 265 km/h ermöglichte. Der Erfolg war umso erstaunlicher, weil Mercedes-Benz 1969 in Spa einen Werkseinsatz mit drei 300 SEL vorhatte, die Autos allerdings wegen Reifenproblemen zurückziehen musste. Das rote AMG-Auto hatte schnell die Bezeichnung „Rote Sau“ bzw. „Red Pig“ weg.

Keep Reading

Essen Motor Show startet von der Pole-Position in die 50. Runde

Licht aus, Spot an: Die Essen Motor Show sorgt vom 2. bis 10. Dezember
(1. Dezember: Preview Day) zum 50. Mal für Hochstimmung bei Autofans und Tunern. Was 1968 als „Internationale Sport- und Rennwagenausstellung Essen“ begann, ist heute das konkurrenzlose PS-Festival unter den Automobilmessen. Mehr als 500 Aussteller präsentieren in der Messe Essen ihre Neuheiten und Premieren. Mit dabei sind unter anderem die Ford-Werke, Lada, Peugeot, Porsche, Renault, Shelby, Skoda und VW Motorsport. Die japanischen Marken Lexus und Nissan sind über Handelspartner vertreten. Hinzu kommen die Mercedes FanWorld sowie die Reifenhersteller Continental, Hankook und Toyo Tires.

„Der wachsende Zuspruch der Industrie freut uns anlässlich des runden Jubiläums besonders. Die Hersteller schätzen die Essen Motor Show, weil sie ihre Marken dort besonders emotional präsentieren können“, erklärt Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, die Entwicklung von der Ausstellung zum PS-Festival. Für die Besucher ist die Essen Motor Show vor allem ein Erlebnis. Sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars sind die Säulen der automobilen Wunderwelt, die voraussichtlich deutlich über 300.000 Fans anlocken wird. Der ADAC sitzt seit 30 Jahren als ideeller Träger mit im Cockpit und präsentiert in Essen sein Motorsport- und Nachwuchsprogramm.

Keep Reading

Essen Motor Show 2017 – Classic & Prestige Salon

Zum 50. Jubiläum der Essen Motor Show zeigt der Classic & Prestige Salon als Oldtimer-Messe und internationaler Klassiker-Handelsplatz eine besonders eindrucksvolle Sonderschau: ein Dutzend Super Sports Cars der letzten 50 Jahre.

· Das große Finale der Liebhaberfahrzeuge-Saison 2017 findet in Essen statt

· Adrenalin für Klassik-Enthusiasten: klassische Sport- und Rennsportfahrzeuge beim 36. Classic & Prestige Salon in der Essen Motor Show vom 1.* bis 10. Dezember 2017

· Spektakuläre Sonderschau: 50 Jahre Super Sports Cars

· Mehr als 250 auserlesene Oldtimer, Klassiker, Sammlerautos, Prestige-Automobile und Young Classics im Angebot international renommierter Händler

· 1. Dezember: Preview Day

Zum großen Jubiläum „50. Essen Motor Show“ feiert die S.I.H.A. ein kleines, exquisites Jubiläum: Zum zehnten Mal findet der zum 36. Mal veranstaltete Classic & Prestige Salon nunmehr in der prestigeträchtigen Halle 1 statt. Damit illustriert die Messe Essen den hohen Stellenwert der Klassik-Messe zum Saisonabschluss beim PS-Festival in Essen: Mit mehr als 250 zum großen Teil prestigeträchtigen historischen Liebhaberfahrzeugen im Angebot von rund 25 der renommiertesten internationalen Klassiker-Händlern ist der Classic & Prestige Salon Highlight und krönende Abschlussveranstaltung der Oldtimer-Saison 2017.

Für viele der erwarteten weit über 300.000 Besucher der 50. Essen Motor Show zählen die in Halle 1 präsentierten Klassiker zu den wichtigsten Gründen, die Messe zu besuchen. Auf der 8.100 Quadratmeter messenden Ausstellungsfläche finden Klassik-Interessierte die Quintessenz des internationalen Angebots aus den Bereichen Oldtimer, Young Classics, Historik-Motorsport und Classic- und Prestige-Automobile. Dabei ist der Klassik-Salon mehr als reine Verkaufsschau oder Vorgeschmack auf die nächste Techno-Classica Essen als größte Klassik-Messe der Welt im Frühjahr des folgenden Jahres. Der Classic & Prestige Salon hat sich vielmehr zu einer Leistungsschau der Klassiker-Szene und zum attraktiven Klassiker-Handelsplatz auf höchstem Niveau entwickelt.

Hauptattraktion: Supersportwagen aus fünf Jahrzehnten

Das spektakuläre Oldtimer-Angebot reicht von im siebenstelligen Euro-Bereich offerierten Oldtimern vom Schlage eines Ferrari 250 GT Berlinetta oder Mercedes-Benz 300 SL bis hin zum supergepflegten Youngtimer, wie beispielsweise einem BMW 320 Cabrio der Baureihen E 30 oder E 36 im fünfstelligen Euro-Bereich. Das Gros des Angebots und der Schaustücke besteht – dem Thema der Essen Motor Show entsprechend – aus Klassikern mit stark sportlichem Touch. Auch bei der Hauptattraktion des Classic & Prestige Salons, der Sonderschau der S.I.H.A., stehen PS-strotzende automobile Superlative im Fokus: Unter dem Titel „50 Jahre Super Sports Cars“ präsentiert der Veranstalter ein Dutzend der spektakulärsten Sportwagen von 1967/1968 bis heute.

Zu ihnen zählen:

· Aston Martin Vulcan: 2015 in Genf vorgestellt, auf 24 Exemplare limitiert, ist er mit 831 PS (611 kW) starkem Siebenliter-V12 Motor der stärkste je gebaute Aston Martin.

· BMW M1: Von 1978 bis 1981 in einer Auflage von 460 Exemplaren gefertigt, war er mit einer Höchstgeschwindigkeit von 262 km/h seinerzeit der schnellste deutsche Seriensportwagen.

· Bugatti Chiron: Seit 2016 mit Achtliter-Sechzehnzylinder-W-Motor (1.500 PS, 1.103 kW) gebaut, ist der auf 500 Exemplare limitierte und per Chip auf 420 km/h begrenzte Sportwagen aus dem VW-Konzern der derzeit stärkste Straßensportwagen.

· Ferrari F40: Vom letzten unter der Regie von Enzo Ferrari entwickelten Straßensportwagen sollten ab 1987 ursprünglich nur 450 Exemplare gebaut werden. Doch wegen der großen Nachfrage und des daraus entstandenen Hypes fertigte Ferrari bis 1992 insgesamt 1.315 Stück – auch, um spekulative Preisentwicklungen zu bremsen. Der damals stärkste und schnellste Straßen-Ferrari wird von einem Dreiliter-Mittelmotor-V8 mit zwei Turboladern befeuert, der 478 PS (352 kW) leistet und den zum Teil aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff gebauten Zweisitzer auf 321 km/h beschleunigt.

· : Von 1964 bis 1968 in 134 Exemplaren gebaut, wurde er in der Straßenversion von 4,7-Liter-V8-Motoren unterschiedlicher Stärke befeuert – nur rund zehn Stück sollFord GT40en für den Straßenbetrieb verkauft worden sein. Die bis zu 320 km/h schnellen Rennversionen mit Siebenliter-Motoren machten vor allem mit ihren Siegen in Le Mans 1966, 1967, 1968 und 1969 Furore.

· Jaguar XJ 220: Von 1992 bis 1994 in einer Auflage von 275 Exemplaren gebaut, sollte er dem Ferrari F40 und dem Porsche 959 mit seinem 549 PS (404 kW) starken V6-Biturbo-Motor von TWR mit 3,5 Litern Hubraum und einer Höchstgeschwindigkeit von 342 km/h Paroli bieten.

· Lamborghini Miura P400 SV: Ab 1971 als stärkste Variante des von 1966 bis 1973 gebauten Miura in einer Auflage von 150 Stück gefertigt, brachte er es mit 385 PS (283 kW) starkem Vierliter-V12-Mittelmotor auf eine Höchstgeschwindigkeit von 295 km/h.

· Mercedes-Benz SLR McLaren Stirling Moss: 2009 als letzte Variante des SLR 722 in 75 Exemplaren ohne Dach und ohne Windschutzscheibe produziert, brachte er es mit seinem 650 PS (478 kW) leistenden Kompressor-V8 auf rund 330 km/h.

Essen Motor Show 2017 – Mercedes-Benz SLR McLaren Stirling Moss

Die Essen Motor Show 2017 wirft ihre Schatten voraus. Auf der Essen Motor Show 2017 gibt es den Mercedes-Benz SLR McLaren Stirling Moss zu sehen!!! 650 PS bringen ihn in 3,5 Sekunden auf Tempo 100, Spitze ist 350 km/h

· Mc Laren P1: Von 2013 bis 2015 in einer Auflage von 375 Exemplaren hergestellt, leistet sein 3,8-Liter-V8-Biturbomotor 737 PS (542 kW), der Elektromotor des Hybridfahrzeugs liefert zusätzliche 179 PS (132 kW) – daraus resultieren 916 PS (674 kW) und eine Beschleunigung von 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h sowie eine Spitze von (elektronisch begrenzten) 350 km/h-

· Maserati MC 12: Technisch eng mit dem Ferrari Enzo Ferrari verwandt, bringt es der 2004 und 2005 in einer Auflage von 50 Stück produzierte Maserati Corsa dank seines 632 PS (555 kW) starken Sechsliter-V12-Mittelmotor auf eine Höchstgeschwindigkeit von 345 km/h.

· Porsche 959: Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 317 km/h war der von 1986 bis 1988 in insgesamt 292 Exemplaren gefertigte Heckmotor-Sportwagen zu Beginn seiner Bauzeit der schnellste Serienwagen der Welt. Als Kraftquelle des mit elektronisch geregeltem Allradantrieb ausgerüsteten Zweisitzers dient ein 2,9 Liter-Sechszylinder-Boxermotor, der mit Registeraufladung 450 PS (331 kW) leistet.

· Pagani Zonda Uno: Im Jahr 2010 als Einzelstück auf Basis des auf 12 Exemplare limitierten Zonda C12 F im Auftrag eines Mitglieds der Königsfamilie von Katar mit türkisfarbener Lackierung gebaut, bringt es der mit 602 PS (443 kW) starkem 7,3 Liter-V12-Motor von AMG ausgerüstete Zweisitzer auf eine Höchstgeschwindigkeit von über 345 km/h.

Alles zum Thema Oldtimer – vom Ersatzteil über Literatur und Accessoires bis zur Kunst

Von den Modernisierungs-Umbauten der Messe Essen ist für die Aussteller und Besucher des Classic & Prestige Salons nichts zu spüren – nach wie vor präsentieren Klassik-Clubs, Anbieter von Klassiker-Ersatzteilen, Accessoires, Oldtimer-Literatur, klassischen Modellautos und Auto-Kunst ihre Angebote. Insgesamt sind es rund 120 Aussteller, die sich dem Thema automobile Klassik und dem Thema Liebhaberfahrzeuge widmen. In diesem Jahr nutzen sie die Hallen 1.0, 6.1, 7.1 sowie 8.0 und 8.1.

Zu den gepflegten Traditionen des Classic & Prestige Salons zählt auch in diesem Jahr wieder ein Concours d’Elégance: Um den Klassik-Händlern einen zusätzlichen Anreiz zu geben, nur das Beste vom Besten aus ihrem Angebot nach Essen zu bringen, kürt eine Jury aus international renommierten Klassiker-Experten den schönsten, am besten restaurierten und elegantesten Oldtimer aus dem Händler-Angebot zum „Best of Show“.

Quelle: Messe Essen

50. Essen Motor Show steht unter Strom

Model Melanie hat eine Vorliebe für Stromer. In 6,9 Sekunden in die Zukunft der Mobilität – so schnell ist der BMW i3 S von eShare.one von 0 auf 100. Das Fahrzeug voller technologischer Innovation wird durch sein futuristisches Design perfektioniert. Dieses und weitere sportliche Fahrzeuge erwarten Besucher und Fans auf der Essen Motor Show vom 2. bis zum 10. Dezember (1. Dezember: Preview Day) in der Messe Essen.

Foto:Rainer Schimm/©MESSE ESSEN GmbH

50. Essen Motor Show steht unter Strom

BMW i3s und Nissan Leaf glänzen im Scheinwerferlicht des PS-Festivals

Kern der 50. Essen Motor Show vom 2. bis 10. Dezember (Preview Day: 1. Dezember) in der Messe Essen ist die Begeisterung für sportliche Fahrzeuge – unabhängig von der Antriebsform. Deshalb haben auch nachhaltig angetriebene Automobile ihren festen Platz auf dem PS-Festival. In Halle 3 präsentiert der CarSharing-Anbieter eShare.one/RUHRAUTOe unter anderem Modelle des US-Herstellers Tesla. Hinzu kommen BMW i3s, BMW 225xe und BMW i8 sowie weitere Fahrzeuge von Hyundai, Kia, Nissan, Opel, Smart, Renault und Toyota. Außerdem im Angebot: Ladesäulen-Konzepte von innogy und Uniper sowie digitale Smart-City-Geschäftsmodelle.

Mit dem i3s hat BMW dem i3 eine zusätzliche Version zur Seite gestellt, mit der das Elektroauto eine sportliche Note erhält. Der BMW i3s hat mit 184 PS eine um 14 PS höhere Leistung als der i3 und verfügt über ein Sportfahrwerk. Das Fahrzeug beschleunigt in 6,9 Sekunden (i3: 7,3 Sekunden) aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht maximal Tempo 160 (150) km/h. Durch Weiterentwicklung des Antriebs (modifizierte Motorsteuerung) gibt es laut BMW realistische Alltagsreichweiten von rund 200 Kilometern. Gegen Aufpreis erhältlich: ein Zwei-Zylinder-Ottomotor mit 38 PS, der über einen Generator Strom erzeugt, um bei Bedarf während der Fahrt den Ladezustand der Hochvoltbatterie konstant zu halten. Laut BMW lässt sich die Gesamtreichweite so auf bis zu 330 Kilometer steigern.

Neuer Nissan Leaf mit stärkerem Motor und höherer Reichweite

Anfang kommenden Jahres ist der neue Nissan Leaf in Deutschland erhältlich. Im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem meistverkauften Stromer der Welt, bekommt er einen stärkeren Motor, mehr Reichweite und fährt teilautonom. Auch das Design des Elektroautos ist komplett neu, gekennzeichnet durch schärfere und klarere Konturen. Die Reichweite steigt dank der neuen 40-kWh-Batterie von 250 Kilometer auf bis zu 378 Kilometer (nach NEFZ) pro Batterieladung. Angetrieben wird der neue Leaf von einem Motor mit 110 kW (150 PS) Leistung und einem Drehmoment von 320 Newtonmetern. Innovativ ist das e-Pedal, mit dem beschleunigt und gebremst wird. Die viertürige Limousine bietet zudem ausreichend Platz für fünf Personen und verfügt über ein Kofferraumvolumen von 435 Litern.

Weitere Informationen: www.essen-motorshow.de

Essen Motor Show feiert 50 Jahre Mercedes-AMG

50 Jahre AMG lautet der Titel einer exklusiven Sondershow auf der 50. Essen Motor Show vom 2. bis 10. Dezember (Preview Day: 1. Dezember) in der Messe Essen. Mehrere hochklassige Fahrzeuge veranschaulichen in Halle 3 die Geschichte der Sportwagenmarke von Mercedes-Benz. 1967 gründeten Hans Werner Aufrecht und Erhard Melcher AMG als Ingenieurbüro zur Konstruktion und Entwicklung von Rennmotoren. Heute gilt die Marke als Synonym für hochwertige sportliche Straßenfahrzeuge und Erfolge im Motorsport. Zwei AMG-Autos stehen im Mittelpunkt der Sondershow auf dem Essener PS-Festival: der 300 SEL 6.8 aus dem Jahr 1971 und der aktuelle Mercedes-AMG GT3.

Im Jahr 1971 landete AMG mit der Luxuslimousine 300 SEL einen besonderen Coup, der die Firma weltberühmt machte. Beim 24-Stunden-Rennen in Spa belegte das 1,6 Tonnen schwere, rotlackierte Gefährt mit Clemens Schickentanz und Hans Heyer den zweiten Platz auf der Berg- und Tal-Bahn in den Ardennen. AMG hatte die Leistung des Motors von 250 auf 420 PS gesteigert, was eine Höchstgeschwindigkeit von 265 km/h ermöglichte. Der Erfolg war umso erstaunlicher, weil Mercedes-Benz 1969 in Spa einen Werkseinsatz mit drei 300 SEL vorhatte, die Autos allerdings wegen Reifenproblemen zurückziehen musste. Das rote AMG-Auto hatte schnell die Bezeichnung „Rote Sau“ bzw. „Red Pig“ weg.

Mercedes-AMG GT3

Der Mercedes-AMG GT3 ist der aktuelle Rennsportwagen, mit dem MercedesKundenteams in der hart umkämpften GT3-Klasse unter anderem gegen Fahrzeuge von Aston Martin, Audi, Bentley, BMW und Porsche antreten. Das Auto hat einen 6,3-Liter-V8-Motor, der vorne eingebaut ist und circa 550 PS leistet. Das Fahrzeuggewicht beträgt circa 1285 kg. Teams wie Black Falcon, Haribo Racing Team oder HTP-Motorsport starten unter anderem in der Blancpain-Serie, dem ADAC GT Masters, den Rennen zur VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring und bei 24-Stunden-Rennen. So gewann der AMG GT3 zum Beispiel 2016 mit Bernd Schneider, Maro Engel, Adam Christodoulou und Manuel Metzger das Gesamtklassement des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring und belegte beim 24-Stunden-Rennen in Spa den zweiten Platz

Weitere Fahrzeuge der Sondershow (Auswahl):

  • Mercedes 450 SLC AMG „Mampe“
  • Mercedes 300 E 5.6 AMG „The Hammer“
  • Mercedes 190 EVO II AMG DTM ex Klaus Ludwig
  • Mercedes CLK AMG DTM ex Marcel Fässler
  • Mercedes SLK AMG V8
  • Mercedes SLS AMG GT Final Edition

Weitere Informationen: http://www.essen-motorshow.de

Enforcement Trailer auf der A 1 bei Kamen

Enforcement Trailer – Neue Geschwindigkeitsmessanlage in Betrieb

Der Enforcement Trailer, das ist eine neue mobile Anlage zur Geschwindigkeitsmessung, ist zur Zeit auf der Autobahn 1 bei Kamen installiert. Ziel ist es, die Verkehrssicherheit weiter zu erhöhen und die Unfallzahlen auf dem BAB Abschnitt zu senken. Der Standort kann vom Enforcement Trailer jederzeit geändert werden.

Die Mobile Geschwindigkeitsmessanlage wurde in Anwesenheit des Dortmunder Polizeipräsidenten Gregor Lange und des stellvertretenden Leiters der Direktion Verkehr, Polizeidirektor Lorenz Schnadt an der Autobahn A 1 vorgestellt.

Enforcement Trailer Blitzer auf der Autobahn in NRW. Die Behörden setzen ein neuartiges, mobiles Blitzgerät ein, um dei zulässige Höchtgeschwindigkeit zu überwachen. Der Enforcement Trailer Blitzer kontrolliert fünf Tage selbstständig die Geschwindigkeit der Fahrzeuge auf der Autobahn. Ziel ist es, die Verkehrssicherheit, insbesondere im Baustellenbereich, zu erhöhen. Über mehrere Spuren hinweg wird die Geschwindigkeit der vorbeifahrenden Fahrzeuge gemessen. Ausgestattet ist die mobile Blitzanlage, welche autonom arbeitet, mit zwei Kameras, einem Blitzgerät, einer Lasereinheit zur Messung der Geschwindigkeit, sowie einer eingebauten Alarmanlage, um den Blitzer zu sichern. Der Enforcement Trailer kostet, mit einem Alarmmelder ausgestattet, etwa 120.000 Euro. Der neue Blitzer tarnt sich übrigens als abgestellter Anhänger. Die Datenübertragung per Modem ist möglich, ebenso der Datenaustausch per Medium. Der Blitzer wird an an Unfallschwerpunkten aufgestellt. Der Enforcement Trailer Blitzer ist eines der Systeme zur automatischen Kennzeichenlesung, kurz AKLS.

 

Cars & Coffee Köln

CARS & COFFEE in Köln am 15.10.2017 war es so weit – das zweite CARS & COFFEE Köln-Event im Mediapark fand statt. Hier einige Videos und Bilder

Cars & Coffee Köln Videos


Cars & Coffee Köln Bilder

Traumautos im Medienpark. Bilder von Uwe Beier