Merkel besucht Volkswagen bei der IAA in Frankfurt

Der Volkswagen ID.3 stand im Mittelpunkt des Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Volkswagen Stand bei der „Internationalen Automobil Ausstellung“ (IAA) in Frankfurt. Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, bekräftigte dabei das Bekenntnis des gesamten Konzerns zur Elektromobilität: „Wir wollen individuelle Mobilität auch in Zukunft für alle erreichbar machen. Das heißt: Wir machen das Auto mit innovativer Technik sauber, noch sicherer und klimaneutral. Die Elektro-Mobilität ist der beste und effizienteste Weg, um CO2 im Straßenverkehr einzusparen.“

Diess unterstrich: „Wir stehen vor einem echten Systemwechsel, den die Autoindustrie nicht im Alleingang bewältigen kann. Damit sich emissionsfreie Mobilität schnell und in der Breite durchsetzen kann, benötigen wir einen Masterplan und mehr Engagement von allen Beteiligten vor allem bei der Energiewende und beim flächendeckenden Ausbau der Ladeinfrastruktur. Es geht jetzt darum, dass die Bundesregierung den eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzt.“

Zudem sei wichtig, dass die Elektromobilität auch bei Geringverdienern und Kleingewerben ankommt. Dazu gehöre eine Ausweitung des Förderansatzes für E-Mobilität auf Gebrauchtwagen, die Fortführung der vergünstigten Dienstwagenbesteuerung oder kostenfreies Laden für Autos unter 20.000 Euro.

„Elektrisches Fahren muss sich für den Bürger lohnen, sonst wird er sich nicht für die saubere Mobilität entscheiden. Denn nur wenn sich die Elektromobilität in der Breite durchsetzt, kann eine noch schnellere Reduzierung von CO2 erreicht werden. Das ist der einzig richtige und notwendige Weg, um die anspruchsvollen Klimaschutzvorgaben und die Ziele des Pariser Klimaabkommens, zu denen wir uns verpflichtet haben, zu erfüllen“, sagte Diess.

Volkswagen will den Umstieg auf das Elektroauto so attraktiv wie möglich machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.