AutoNews

Hamm erFahren startete am Sonntag zum zehnten Mal


Ob Luxuskarosse aus den 50ern oder das Alltagsauto aus den 70ern: Bei Hamm erFahren kamen Liebhaber alter Fahrzeuge wieder auf ihre Kosten. Am Sonntag, 27. August rollten die „alten Schätzchen“ bei der zehnten Auflage der Oldtimer Rallye „Hamm erFahren“ wieder durch Hamm und das angrenzende Umland. Und sie fahren dabei für den guten Zweck, denn die Reinerlöse fließen an den Förderverein Hospiz Hamm e.V..

Der bereits glänzende Chrom wurde liebevoll auch noch vom letzten Staubkorn befreit, bevor es hieß: Start frei für “Hamm erFahren“.

117 sehenswerte Autos und Motorräder gingen an den Start. „Die Startplätze waren in diesem Jahr noch früher als sonst ausgebucht. Schon unmittelbar nach dem Nennungsstart beim Oldtimer-Treffen Anfang April waren fast alle Plätze weg“, freuen sich die Organisatoren vom 1. Hammer Oldtimer-Register, Förderverein Hospiz Hamm e.V. und vom Stadtmarketing über die große Resonanz.

Die verkürzte Strecke für die Teilnehmer mit einem Auto, das vor 1946 zugelassen wurde, hat sich bewährt. Die Liebhaber der Fahrzeuge aus den Anfangsjahren der Automobilgeschichte hatten den Anstoß dazu gegeben und gleich neun Oldtimer werden in dieser Wertungsklasse zu bewundern sein.

Start und Ziel werden wieder im schönen Ambiente des Kurhausgartens sein. Von dort aus starteten die Teilnehmer ab 10:00 Uhr im Minutentakt auf die rund 140 Kilometer lange Strecke durch Hamm und die nähere Umgebung. Während der Fahrt mußten kleinere Aufgaben gelöst werden, die allerdings keine besonderen Vorkenntnisse erforderten. So mußten die Stummen Kontrollen in das Bordbuch eingetragen werden. An den Durchfahrtskontrollen erhielten die Teilnehmer entsprechende Stempel und wußsten, dass sie die richtige Strecke gefunden haben. Dazu kamen einige Wertungsprüfungen, die möglichst fehlerfrei zu absolviert waren. Der Erfolg von Hamm erFahren lag sicherlich auch an dem Engagement der fast 60 ehrenamtlichen Helfer. Sie sorgten an den verschiedenen Stationen dafür, dass die Oldtimer-Freunde einen entspannten Tag hatten und dass die Rallye reibungslos ablaufen konnte.

Sowohl am Start und im Ziel des Kurhausgartens als auch zur Mittagsrast auf dem Hof Drüggelte am Möhnesee waren sie besonders gefordert. An diesen Orten bot die interessante Mischung aus Autos der „Vorkriegs-Ära“ bis hin zu Fahrzeugen aus den 80er Jahren tolle Fotomotive und Anlass für „Benzin-Gespräche“. Vom Ford T-Modell aus dem Jahre 1915 bis hin zum ersten VW Golf reicht die Palette.

Die ersten Oldtimer kamen nach ihrer Nachmittagsetappe gegen 15 Uhr in den Kurhausgarten zurück und wurden mit Musik der Band KABELLOS im Ziel begrüßt. Mit Schlagern, Evergreens & Oldies oder Rock´n Roll sorgte die Band für Stimmung. „Selbstverständlich gibt es auch hier wieder Gutes für Glas und Gabel“, versprachen die Organisatoren. Die Gastronomie im Kurhaus wurde im Garten nachmittags auch in diesem Jahr wieder über den Rotary Club Hamm und Autohaus Potthoff organisiert. Somit gingen auch diese Erlöse an das Hospiz. Für Besucher, die mit ihrem Oldtimer anreisten, standen extra ausgewiesene Parkplätze am Theatersaal zur Verfügung.

Bisher konnten über die Oldtimer-Rallye der Hospizarbeit über 73.000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.hamm-erfahren.de.


Oldtimertreffen

Santa Fe Overloon 2017


Am Wochenende vom 19. und 20. August, ist 2017 war in den Wäldern rund um das Niederländische Kriegsmuseum Overloon wieder ein vollständiges und originales Militärlager. Es gabt Hunderte von Militärfahrzeugen wie para Roller, Motorräder, Jeeps, kleine und große Transportfahrzeuge der britischen, kanadischen und amerikanischen Militär, halb Spuren, kleine Kettenfahrzeuge und Panzer auf dem WW ii zu sehen.

(mehr …)


AutoNews

Historischer Feldtag Nordhorn 2017


Historische Feldtage in Nordhorn

Nordhorn Treckertreffen 2017

Der Historische Feldtag Nordhorn zieht alljährlich Zehntausende Besucher in seinen Bann. Zur größten Veranstaltung ihrer Art in Deutschland kommt alles, was in der Historischen Landtechnik Rang und Namen hat, weit über die Grenzen hinaus.

2017 ist für den Treckerclub Nordhorn e.V. als Veranstalter ein ganz besonderes Jahr – 25 Jahre Historischer Feldtag Nordhorn. Dazu werden zahlreiche Höhepunkte aus einer bewegten Zeit in der Grafschaft erwartet. Schließlich gilt es, nicht nur mehr als 100 Jahre Landtechnik, sondern auch die besonderen Aktivitäten des Treckerclubs darzustellen.

Erstmalig findet der Historische Feldtag Nordhorn an 3 Tagen statt. Dazu wurde für dieses Jahr die Ausstellungsfläche nochmals erweitert. Den Akteuren stehen insgesamt 17 ha Ausstellungsfläche zur Verfügung, davon allein 10 ha Aktionsfläche für die ca. 2.500 erwarteten Exponate.

Vier besondere Höhepunkte werden im Jubiläumsjahr beim Historischer Feldtag erwartet:

1. Ein Dampfpflug-Gespann, 1909 bei J. Fowler in Leeds, England, gebaut und mit Kipp-Pflug sowie Grubber – präsentiert von der Historischen Dampftechnik Kirchheim / Teck e.V.
2. Die beiden weltweit letzten erhaltenen WD-Motortragpflüge, ein WD 80 von 1919 und ein WD 35 von 1922, von der Hanomag in Hannover gebaut und von der Hanomag IG e.V. zum Einsatz gebracht.
3. Ein gezogener Mähdrescher Typ 36 B „Side Hill“, 1940 von John Deere in Moline, Illinois, gebaut und von Fachleuten der Firma Krone in Spelle restauriert.
4. Höhepunkt dürfte aber der Lanz Landbaumotor sein. Dieses Ungetüm, 1917 bei Lanz in Mannheim gebaut, wurde nach über 50 Jahren in nur 15 Monaten zu neuem Leben erweckt. In einer Gemeinschaftsaktion haben niederländische und deutsche Spezialisten des Treckerclubs Nordhorn die Maschine mit Hilfe der Firma Krone betriebsfähig aufgearbeitet. Sie ist in diesem Zustand einmalig auf der Welt. Im Jahr 2016 war der Landbaumotor als „Vorgeschmack“ auf die diesjährige Premiere bereits im Aufbau zu bewundern. Inzwischen ist er nach langem „Dornröschen-Schlaf“ betriebsfähig restauriert und wartet auf seinen glanzvollen Auftritt.

Bei der Auswahl der Exponate legt der Treckerclub Nordhorn immer großen Wert auf die Vielfalt Historisch seltener Ausstellungsstücke. In diesem Jahr sind auch einige Holzgas-Schlepper hervorzuheben, die von unterschiedlichsten Herstellern kommen. Da beim Jubiläums-Feldtag keine Herstellermarken im Mittelpunkt stehen, wird es verschiedene Marken-Areale geben. In diesen Arealen sind z.B. nur Deutz, Hanomag, IHC oder Lanz vertreten. Die optimale Präsentation der vertretenen Marken und Fahrzeuge können die Zuschauer erstmals in der „Granit-ArenaÒ mit Moderation erleben.

Großer Beliebtheit erfreut sich stets auch der Teilemarkt, der mit rund 1.000 lfd. Metern Standfläche eine zusätzliche Bereicherung des Historischen Feldtags darstellt. Das Angebot reicht von Ersatzteilen über Zubehör und Emaille-Schilder bis hin zu Literatur und ganzen Fahrzeugen.

Zum Historischen Feldtag Nordhorn werden in diesem Jahr an drei mit einem vielfältigen Programm gespickten Tagen rund 1.800 Aussteller mit ca. 2.500 Maschinen und über 30.000 Besucher erwartet. Das Einzugsgebiet ist groß: 1/3 der Aussteller und Besucher kommen traditionell aus den Niederlanden. Aber auch Belgier, Luxemburger, Franzosen, Schweizer, Österreicher, Dänen, Schweden und Engländer gehören zum Stammpublikum, wenn vom 11. bis 13. August in Nordhorn wieder die Erde bebt. Und wenn Niedersachsens MinisterprŠsident Stephan Weil sich nach einem Besuch 2016 auch für 2017 bereits wieder angemeldet hat, spricht dies sicher für die Veranstaltung, die nicht nur von Hannover aus in „Schlagdistanz“ liegt.


AutoNews

Ticketverkauf für die 50. Essen Motor Show beginnt


Essen Motor Show – Europas führende Messe für sportliche Fahrzeuge

Besucher erhalten ab sofort online Tickets für das PS-Festival des Jahres

Mehr als 500 Aussteller und hunderttausende Fans wärmen sich bereits für die 50. Essen Motor Show vom 2. bis 10. Dezember (1. Dezember: Preview Day) auf. Jetzt beginnt unter www.essen-motorshow.de der Ticketverkauf für Besucher. Wer den ermäßigten Vorverkauf nutzt, erspart sich während der Messelaufzeit das lästige Anstehen an den Kassen. Erfahrungsgemäß wird es vor allem an den Wochenenden sehr voll in der Messe Essen. Dort warten sportliche Serienfahrzeuge, Tuning, Motorsport und Classic Cars auf die Besucher. Zahlreiche Hersteller, Tuningschmieden und Fashionlabels bestätigten bereits ihre Auftritte.

Ein Tagesticket für die Essen Motor Show kostet online 15 Euro, ermäßigt zwölf Euro. Für 27 Euro gibt es ein Zwei-Tagesticket. Wer seinen Messebesuch überhaupt nicht abwarten kann, erhält für 25 Euro ein Ticket für den exklusiven Preview Day am 1. Dezember. Tagestickets und Karten für den Preview Day gibt es auch als Kombitickets mit Fahrausweis für den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und den ÖPNV der Deutschen Bahn, zweite Klasse. Ausschließlich online erhältlich ist das Ticket4You: Vier Personen zahlen inklusive Parkgebühr den Vorzugspreis von 60 Euro. Der Online-Shop akzeptiert die gängigen Zahlungsmittel MasterCard, VISA, AMEX, SOFORT Überweisung und giro|pay. Außerdem können Besucher dort Gutscheine und Gutscheincodes von Ausstellern einlösen.

Essen Motor Show lädt zum Girls Day und Vater-Sohn-Tag
Während der Messelaufzeit erwarten die Besucher an der Tageskasse zwei Aktionstage: Am 4. Dezember ist auf der Essen Motor Show Girls Day — Frauen und Mädchen zahlen nur sechs Euro Eintritt. Echte Kerle kommen am Vater-SohnTag am 8. Dezember auf ihre Kosten: Für 20 Euro erhalten Senior und Junior Zugang zur automobilen Wunderwelt. Die umfasst neben vielen Messeneuheiten und Premieren ein attraktives Rahmenprogramm mit Motorsportarena, Sondershows sowie der einen oder anderen Jubiläumsüberraschung.

Weitere Informationen und Tickets: www.essen-motorshow.de