AutoNews

Autosalon Düsseldorf 2017


Autosalon Düsseldorf 2017
Autosalon Düsseldorf 2017

Autosalon Düsseldorf 2017 mit Video zu den Autos

Autosalon Düsseldorf

Düsseldorf/Grevenbroich, 16. März 2017 – Aus dem Cabrio&Sportscars Salon wird der Autosalon Düsseldorf. Der 6. Autosalon Düsseldorf auf dem Areal Böhler findet an diesem Wochenende statt. Samstag und Sonntag zeigen 20 Marken ihre neuesten Modelle. Einige bieten zudem eine Auswahl an Gebrauchtfahrzeugen zum Aktionspreis an. Highlights sind der Alfa Romeo Stelvio, das erste SUV der ältesten italienischen Automobilmarke und der neue Land Rover Discovery. Mazda brilliert mit der Klappdachversion seines ewig jungen MX-5, dem MX-5 RF.

Parken auf dem Gelände ist kostenlos

Das Parken auf dem Gelände ist kostenlos, der Eintritt beträgt nur 5 Euro. Auf dem Autosalon Düsseldorf kann man in Ruhe vergleichen und einige Autos auch aus der tageslichtdurchfluteten Halle heraus Probe fahren. Mit dem Suzuki Ignis (präsentiert vom Auto-Park Rath) wird eine neue Modellklasse für SUVs vorgestellt – das Micro SUV. Das Fahrzeug kombiniert nach Firmenangaben das Beste aus SUV und Kleinwagen zu einem Preis ab ca. Euro 11.900. Zu diesem Preis bekommt man etwas ein Fünftel des neuen Land Rover Discovery (ab Euro 50.500) nach Firmenangaben das vielseitigste SUV der Marke aller Zeiten. Der 7-Sitzer ist ein eleganter Alleskönner in bester Verarbeitung.

Video zum Autosalon Düsseldorf 2017

Autosalon Düsseldorf 2017 Video

Alfa Romeo, sowie Fiat, Abarth und Jeep von Motor Village Düsseldorf

Der Stelvio-Pass, auch als Stilfser Joch bekannt, ist mit 48 nummerierten Kehren ein Eldorado für sportliches Fahren. Für Alfa Romeo ist es deshalb der ideale Name für sein erstes SUV. Der Stelvio soll, zusammen mit der Limousine Giulia, der italienischen Traditionsmarke zu neuem Glanz verhelfen. Die ersten Tests in der Fachpresse machen den Alfa-Managern Mut, dass dieses gelingen könnte. Auf dem Autosalon wird Alfa Romeo, sowie Fiat, Abarth und Jeep von Motor Village Düsseldorf vertreten. Abarth zeigt, rechtzeitig zum beginnenden Frühjahr, den Spider und Fiat den wunderschön gelungenen Kleinwagen 500 in der Riva-Edition mit Holz-Armaturenbrett, ganz im Stile schöner Boote.

Nicht mehr etablieren muss sich der Mazda MX-5. Mit 1.000.000 verkauften Exemplaren zwischen Februar 1989 und April 2016 ist der MX-5 der meistverkaufte Roadster weltweit. Jetzt bringt Mazda den MX-5 mit einem festen Klappdach als Mazda MX-5 RF. Der Auto-Park Rath zeigt dieses außergewöhnlich schöne Fahrzeug und viele weitere Mazda-Modelle.

Corvette und Camaro immer ganz besondere Hingucker

Ganz den US-Modellen zugeneigt ist der Autosalon am Park aus Mönchengladbach, der mit Cadillac, Camaro, Corvette und Dodge gleich vier der ganz klassischen US-Marken auf dem Autosalon ausstellt. Cadillac zeigt seine gesamte Modellpalette und natürlich sind Corvette und Camaro immer ganz besondere Hingucker.

Land Rover mit dem neuen Discovery und Jaguar

Wo Land Rover ist, ist auch Jaguar nicht weit. Die beiden Konzerntöchter treten wieder gemeinsam auf. Land Rover mit dem neuen Discovery und Jaguar unter anderem mit dem F-Pace, dem ersten SUV der schnellen Engländer, die traditionell gegenüber dem Eingang der Halle auf die Besucher warten.

Viele  Cabriolet-Modelle

Erstmals  auf  dem  Autosalon  vertreten  ist  das  Unternehmen  Arndt  Automotive aus  Neuss.  Vielen  nur  als  Vermieter  bekannt,  ist  Arndt  auch  einer  der  größten Gebrauchtwagenhändler  der  Region.  Auf  dem  Salon  zeigt  das  Unternehmen viele  Cabriolet-Modelle  aus  seiner  Mietflotte  und  ausgesuchte,  gebrauchte Mercedes-Benz, BMW und Audi-Fahrzeuge zum Aktionspreis.

Skoda  und Seat vom  Autozentrum  Josten

Die  Marken  Skoda  und Seat  werden  vom  Autozentrum  Josten  vertreten.  Beide Marken  kommen  unter  anderem  mit  je  einem  SUV.  Skoda  präsentiert  den Kodiaq  und  Seat  den  Ateca.  Beide  Modelle  sind  eng  mit  dem  Volkswagen Tiguan   verwandt,   stellen   aber   eine   sehr   interessante   Alternative   zu   dem Wolfsburger Rivalen dar.

Dabei  sind  Renault  Barwinski und Herbrand-Jansen mit Peugeot Neuss

C&N   Autotechnik   aus   Neuss   kommt   mit   Subaru   auf   den Autosalon   und präsentiert  u.a.  den  Levorg,  einen  Allrad  angetriebenen  Familien-Kombi  als Alleskönner.  Natürlich  sind  auch  die  Erfolgsmodelle  Forester  und  Outback vertreten.  Ebenfalls  mit  den  neuesten  Modellen  dabei  sind  Renault  Barwinski und Herbrand-Jansen mit Peugeot Neuss.

Top-Händler  in  NRW  für  die  Marken  Toyota  und  Lexus

Auto  Levy  ist  der  Top-Händler  in  NRW  für  die  Marken  Toyota  und  Lexus.  Mit dem  Toyota  CH-R  zeigt  man  ein  kleines  SUV-Coupé  mit  rasantem  Blechkleid. Dieses  Fahrzeug  ist  natürlich  auch  als  Hybrid,  also  teilelektrisch  fahrbar, erhältlich.  Eine  Technik,  die  bereits  2005  von  der Konzernschwester  Lexus  als erstem  Hersteller  weltweit  angeboten  wurde.  Auch  Lexus  zeigt  seine  neuesten Modelle auf dem Salon.

Model X – Tesla das erste voll elektrische SUV

Mit  dem  Hybridantrieb  hat  sich  Tesla  gar  nicht  erst  beschäftigt,  sondern  kam direkt   mit   voll   elektrisch   angetriebenen   Fahrzeuge auf   den   Markt.   2016 verkaufte  man  fast  2.000  E-Autos  in  Deutschland  und  gilt  als  Marktführer  und Trendsetter. Mit dem Model X zeigt Tesla das erste voll elektrische SUV.

Special-Edition des  Ford  Mustang  in  Gulf-Racing-Lackierung

Ford  wird  von  der  NRW-Garage  vertreten  und  präsentiert  eine  Special-Edition des  Ford  Mustang  in  Gulf-Racing-Lackierung.  Außerdem  sind KA+,  der  neue KUGA und der Edge Vignale zu sehen.

Samstag und Sonntag auf dem Areal Böhler, 10:00 – 18:00 Uhr
Das Parken auf dem Gelände ist kostenlos

Motorrad

Motorradmesse Dortmund mit vielen Neuheiten


Motorräder Dortmund

Die guten Zulassungszahlen beflügeln auch die MOTORRÄDER 2017 in Dortmund. Die Flächen in den fünf Messehallen zwischen B 1 und Stadion sind weitgehend ausgebucht. Die Hersteller haben alle Neuheiten 2017 dabei, wenn es vom 2. bis zum 5. März wieder heißt: „Man sieht sich!“

Beflügelt wird die Branche durch starke Absatzzahlen. Das Interesse am Motorradfahren wächst, besonders bei Jugendlichen. Das zeigt nicht zuletzt die Entwicklung des Motorradmarktes, der 2016 um 15 Prozent gewachsen ist. 172.846 Motorräder und Roller wurden zugelassen. Noch höher lag das Plus bei Maschinen, die schon ab 16 Jahren gefahren werden dürfen. Um über 23 Prozent stiegen die Zulassungen dieser 125-KubikBikes.

Die wichtigen Motorradhersteller sind in Dortmund gewohnt vollzählig vertreten. In den Hallen 3 und 4 zeigen sie in diesem Jahr besonders viele Neuheiten. Wegen der Einführung einer neuen EU-Norm, der Euro 4, wurden einige Baureihen eingestellt und durch modernere Modelle ersetzt. In Dortmund können die Besucher diese 2017er-Maschinen nun erstmals komplett sehen.

Die Halle 5 ist wegen der Modernisierungsarbeiten neu strukturiert und hat neben Touristik-Anbietern und Reise-Bühne die Sonderschau der Retro-Bikes aufgenommen. Viel Technik, Rennsport und hochwertiges Motorrad-Zubehör gibt es in Halle 6, wo auch die SuzukiClubwelt und die Präsentation des Motorrad-Filmprojektes „Rebels of Steel“ Platz gefunden hat. Schauspieler und Motorradfahrer Patrick Bach, der die Messe auch eröffnet, ist dort am ersten Messetag am Stand.

Klassiker, Youngtimer und viele Clubstände finden sich in Halle 7. Das Showprogramm mit Trial-Akrobatik, Neuheiten-Präsentation und Modenschau in Halle 3 und der Stahlkugel im Außengelände sorgt wieder für Treffpunkt-Atmosphäre und spannende Unterhaltung.

Neu ist in diesem Jahr die Eingangssituation. Das Dortmunder Gelände wird modernisiert und ausgebaut. Wegen der Bauarbeiten ist der Haupteingang vorübergehend verlegt worden. Nördlich der Halle 5, zur B 1 hin, liegt der Eingang für die meisten Besucher. Der kostenlose Motorradparkplatz kann wie gewohnt angefahren werden. Ab 2019 steht dann die neue großzügige Eingangshalle der Dortmunder Messe zur Verfügung.

Video zur Motorradmesse

Am kommenden Samstag wird es wegen des Bundesligaspiels von Dortmund gegen Leverkusen rund um Messe und Stadion am Samstag relativ voll. 15.30 Uhr ist Anpfiff. Motorradbesucher sollten deswegen vor allem am Vormittag anreisen, bevor ab Mittag die Parkplätze in Hallennähe voll sind. Ausweichparkplätze gibt es an der Universität und in den Parkhäusern der Innenstadt. Von da aus kommt man mit S-Bahn und Straßenbahn leicht zu den Westfalenhallen,

Am Sonntag und während der beiden Wochentage sind solche Probleme nicht zu erwarten. Wie in den Vorjahren ist die Messe von Donnerstag bis Sonntag täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet 15 Euro. Der kostenlose Motorradparkplatz vor den Hallen und der freie Eintritt für Jugendliche unter 16 Jahren erleichtert Motorradfahrern wie Familienvätern den Besuch von Europas größter Zweirad-Frühjahrsmesse.


Motorrad

Motorräder Dortmund | Trend zu l25ern und Retro-Design


Motorräder und Roller sind gefragt. Das zeigt die aktuelle Zulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamtes. 2016 stieg die Zahl neu zugelassener Zweiräder um stolze 14,8 Prozent auf 172.846 Fahrzeuge. Das sind 22.000 Zweiräder mehr als im Vorjahr. Darunter waren 117.587 Motorräder über 125 cm‘, 15 Prozent mehr als 2015.
Allerdings kommt in diesem Jahr der Sondereffekt durch strengere technische Vorschriften hinzu, die neue Euro 4-Norm. Vor deren Einführung ab Januar 2017 haben einige Hersteller noch Lagerfahrzeuge angemeldet. Als Tageszulassungen werden sie im Frühjahr noch vermarktet. Selbst wenn man diesen Effekt ausklammert und die Zahlen über das gesamte Vorjahr betrachtet, ergibt sich eine deutliche Steigerung der Verkäufe.

Das gilt noch stärker für 125er: Die Leichtkrafträder zeigen seit Einführung der 3. EU-Führerscheinrichtlinie im Januar 2013 dauerhafte Zuwächse. So gab es 2016 mit 24.027 Fahrzeugen 23,8 Prozent mehr Neuzulassungen als im Vorjahr. Der Trend, dass junge Menschen zwischen 16 und 18 Jahren immer häufiger motorisierte Zweiräder nutzen, setzt sich also weiter fort. Ebenfalls einen Zuwachs gab es bei Kraftrollern mit 12.542 Neuzulassungen (+ 7,82 %) und Leichtkraftrollern bis 125 Kubikzentimetern Hubraum mit 18.690 Neuzulassungen (+ 8,19 %).

Video von der Motorradmesse

Auf der Dortmunder Motorradmesse sind noch bis Sonntag, dem 5. März die neuesten Roller, 125er und Big Bikes zu sehen. 470 Aussteller aus aller Welt zeigen dort in fünf Messehallen, was die Zweirad-Branche an Neuheiten bei Maschinen, Bekleidung, Zubehör sowie Veranstaltungen und Serviceangeboten bereit hält. Dazu sorgt ein abwechslungsreiches Showprogramm in den Hallen und im Freigelände für abwechslungsreiche Unterhaltung.

Einen überraschenden Wechsel gibt es beim Marktführer. Der japanische Hersteller Yamaha liegt mit 24.303 Maschinen und 14,06 Prozent Marktanteil knapp vor BMW, deren 23.987 Zulassungen knapp unter dem Vorjahres-Ergebnis blieben. Allerdings liegt BMW bei den Maschinen über 125 Kubikzentimetern Hubraum unangefochten auf Platz 1 der Statistik, während Yamaha von den Absatzerfolgen bei 125er-Motorrädern profitiert, die gerade bei Jugendlichen gefragt sind. Honda mit 20.113 Maschinen, KTM mit 17.458 Zulassungen und Harley-Davidson mit 13.096 Bikes folgen vor dem Rollerspezialisten Piaggio mit der Marke Vespa sowie Kawasaki, Suzuki, Ducati und Triumph.

Bei den Leichtkrafträdern erreicht Yamaha 32,2 Prozent Marktanteil, gefolgt von KTM mit 18,7 Prozent und Honda mit 16,4 Prozent. Piaggio führt bei den großen Rollern mit 55 Prozent Marktanteil, bei den Leichtkraftrollern sind es immerhin noch 25,3 Prozent, während die zahlreichen Wettbewerber unter zehn Prozent bleiben.
Meistverkauftes Motorrad bleibt die R 1200 GS mit 6932 Verkäufen vor Yamahas MT-07 und der Kawasaki ER-6n. Die Honda Africa Twin liegt auf Platz 5 vor der KTM 690 SMC. Die erste Harley-Davidson, die Softtail Slim, liegt auf Platz 9 der Zulassungsstatistik. Ducati konnte von der Scrambler-Baureihe 1.598 Maschinen verkaufen und erreicht damit den 11.Platz der meistverkauften Motorräder.


Motorrad

Motorräder Dortmund | Motorräder, Pferdesport und Fußball – Zweiradparkplatz kostenlos


Motorräder Dortmund

Wenn die Dortmunder Motorradmesse ihre Tore öffnet, ergeben sich für die Besucher einige Umstellungen. Das Dortmunder Messegelände wird ausgebaut. Wegen der dadurch bedingten Einschränkungen erfolgt der Eintritt in die fünf Messehallen vor allem über den provisorischen Eingang Nord. Dieser liegt neben der Fußgängerbrücke an der B 1 und ist gut ausgeschildert.

Den direkten Zugang zur Halle 3 B, in der große Hersteller wie Ducati, Honda, Triumph und Suzuki ihre Stände haben, ist über einen eigenen Eingang ebenfalls möglich. Dieser liegt am Fußweg zum Stadion auf der östlichen Seite. Wie gewohnt gibt es noch den Eingang West mit direktem Zugang zu den Hallen 6 und 7.
Wer am Samstag mit dem Auto zur Messe will sollte früh anreisen. Zwar werden für die Besucher der Motorradmesse über 1000 Parkplätze mehr bereit gehalten als im Vorjahr. Wegen eines Heimspiels von Borussia Dortmund wird es im Laufe des Samstags rund um die Westfalenhallen dennoch eng. 81.000 Fußballfans, rund 40.000 Motorradinteressierte und ein intemationales Reitturnier machen den 4. März am Veranstaltungszentrum der Dortmunder VVestfalenhallen wohl zum geschäftigsten Tag des Jahres. Um 9 Uhr öffnet die MOTORRÄDER, 15.30 Uhr ist Anpfiff des Bundesliga-Spieles.

Unter Zweiradmessen.de und auf der Webseite der Westfalenhalle gibt es Parkhinweise. Park&Ride-Plätze und die Parkhäuser der Dortmunder Innenstadt sind mit S-Bahn und Straßenbahnen gut erreichbar.

Video zur Dortmunder Motorradmesse

Beachten sollte man auch das Samstags-Parkverbot in der Strobelallee unmittelbar vor dem BVB-Stadion. Falschparker werden dort aus Sicherheitsgründen auch abgeschleppt.

An den beiden Wochentagen und am Sonntag gibt es voraussichtlich keine Parkprobleme. Die Motorradmesse ist an allen vier Tagen bis 18 Uhr geöffnet, ab 16 Uhr gibt es eine verbilligte Abendkarte. Und wer mit dem Zweirad anreist, kann an allen Messetagen direkt auf dem kostenlosen Motorradparkplatz an der B 1 parken. Im Vorverkauf können Karten unter www.zweiradmessen.de online gebucht werden.